Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Zu den chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen zählen Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Während Colitis ulcerosa als entzündliche Erkrankung auf den Dickdarm beschränkt ist, kann bei Morbus Crohn der gesamte Magen-Darm-Trakt betroffen sein.

Beide Erkrankungen beeinträchtigen aufgrund ihrer Chronizität und Schwere des Verlaufs massiv die Lebensqualität der (meist jüngeren) betroffenen Patienten.

Die Behandlung richtet sich nach dem Krankheitsstadium und der -aktivität. Neben konventionellen Therapieoptionen wie z.B. 5-Aminosalizylaten, Kortikosteroiden oder Immunsuppressiva sind seit vielen Jahren sog. Tumornekrosefaktor-alpha (TNFα)-Inhibitoren erfolgreich im Einsatz.

Seit Juli 2014 steht in Österreich ein Präparat mit einem völlig neuen Wirkmechanismus zur Verfügung, welches die Wanderung von einer Unterform der weißen Blutkörperchen (T-Lymphozyten) in die Darmwand verringert. Dadurch werden die Krankheitssymptome auch bei schwerem und lang dauerndem Verlauf günstig beeinflusst.

 

Jänner 2017

 
 
 
 

Weitere Informationen:

Patienten-Ratgeber CED

Takeda Pharma